Die Wissensplattform für erfolgreiche Unternehmer und Top-Manager
Strategie & Management
Digitalisierung

Über den richtigen Umgang mit einem neuen Normalzustand

Marcel Stocker (Autor)

22.03.17 - 06:00

Die Digitalisierung und die damit verbundene digitale Transformation gehören zu den meist diskutierten Themen. Daraus abgeleitete Szenarien spielen zwischen Hype, Veränderungsdruck und Unsicherheit. Ein nüchterner Blick hilft, das unternehmerische Koordinatensystem zu justieren.

Tabs

Seite 4

ERP und die Digitalisierung

In den letzten Jahren wurden in vielen Unternehmen mächtige Systeme eingeführt, allen voran die ERP-Systeme. Diese bilden die Kernprozesse eines Unternehmens ab und sind zu dessen Rückgrat geworden. Die Kehrseite der Medaille besteht allerdings darin, dass sie schwerfällig und kostspielig anzupassen sind. Oftmals kommt deshalb der Wunsch auf, ein ERP-System auszutauschen. Diese Investition ist kaum sinnvoll, da sie neben den hohen Kosten eine Unternehmung stark beansprucht und die Möglichkeiten der Individualisierung trotzdem nur unwesentlich verbessert. Viel sinnvoller ist die Nutzung der Schnittstellen dieser Systeme, über welche individuelle Software-Lösungen für Teilprozesse angebunden werden können.

Diese sogenannten Lean-Enterprise-Applikationen sind schlank, auf ihren jeweiligen Einsatz optimiert und kostengünstig zu realisieren. So kann beispielsweise ein Handelsunternehmen eine Applikation für den Telefon-Verkauf nutzen, über welche Mitarbeitende aus dem ERP-System die aktuellen Preise und Bestände der Waren beziehen. Die Auftragskalkulation sowie die Frachtpapiere werden direkt in der Applikation erstellt, bevor die Daten via Schnittstelle wieder zurück ins ERP exportiert werden. Solche flexiblen Software-Lösungen erhöhen die Effizienz und Benutzerfreundlichkeit eines Prozesses erheblich, ohne dass kostspielige Anpassungen an den Kernsystemen vorgenommen werden müssen.

Fazit

Unter dem Begriff der Digitalisierung findet man somit altbekannte Themen wie Effizienzsteigerung, Kundenfokus und Innovation wieder. Jedoch mit dem Unterschied, dass das Tempo digital beschleunigt wird und die Adaptionen deshalb als stetig laufender Prozess betrachtet werden müssen. Gleichzeitig gilt es, die Augen offenzuhalten für grundlegende Veränderungen, welche eine Transformation des Geschäftsmodelles erlauben, um die Marktposition nachhaltig zu sichern oder auszubauen.

Porträt

Marcel Stocker (Autor)

Geschäftsführer, Digital Enterprise AG