Die Wissensplattform für erfolgreiche Unternehmer und Top-Manager
Digitalisierung & Transformation
Empowerment

Kompetenzen für eine digitalisierte Arbeitswelt

Roger L. Basler (Autor)

26.04.18 - 06:45

Die digitale Transformation erfolgreich zu gestalten, kann Unternehmen nur gelingen, wenn deren Mitarbeiter die digitalen Strukturen verstehen und die notwendigen Anwendungskompetenzen besitzen. Es ist die Aufgabe des Managements, diese zu fördern, den Bedarf zu ermitteln und die Mitarbeiter entsprechend ihrem Kenntnisstand einzusetzen.

Tabs

Seite 4

Konsequenzen

Digitale Kompetenz erstreckt sich auf alle Bereiche eines modernen und gut geführten Unternehmens. Sei es die Produktentwicklung und das Design bis hin zur Kundenverwaltung oder dem Kundendienst. Jeglicher Aspekt kann digital in Angriff genommen werden und sollte durch Computerkenntnisse bereichert werden. Mitarbeiter verstehen im Allgemeinen sehr gut, dass in der heutigen Welt nur derjenige gewinnt, der sich auch aktiv in diesem Bereich fortbildet. Daher sollte es für das Management kein Problem darstellen, die Mitarbeiter zur Fortbildung zu motivieren.

Um zu erkennen, wo noch Bedarf zur Verbesserung besteht, können Fragen gestellt oder «Shadowing Sessions» durchgeführt werden. Hierbei begleiten digital kompetente Mitarbeiter ihre Kollegen für einen gewissen Zeitrahmen, um herauszufinden, wo noch Wissenslücken bestehen oder wo noch Prozesse analog geführt werden und welche besseren Möglichkeiten es in der digitalen Welt gibt. Es lohnt sich, hier in Mitarbeiter zu investieren, da viele Probleme schneller und günstiger gelöst werden können. So kann sich ein EDV-Mitarbeiter auf wichtige Dinge wie Datenschutz und Systemadministration konzentrieren, wenn die anderen selbstständig kleine Digitalisierungsprobleme in Angriff nehmen. Ein Designer kann bessere Kampagnen entwerfen, wenn seine Arbeit bereits durch die Vorarbeit seiner Kollegen erleichtert wurde. Produktionsketten können besser laufen, und die Kommunikation zwischen den einzelnen Teams kann die Arbeit des gesamten Unternehmens erleichtern.

Darüber hinaus ist das Verständnis wichtig, dass sich diese Kompetenzen immer weiter entwickeln. Diese Arbeit kann niemals stillstehen. Es ist unmöglich, eine Kompetenz in diesen digitalen Disziplinen für immer einfach zu «beherrschen». Jemand, der noch vor zwei Jahren über alle Bereiche Bescheid wusste, sich nicht mehr fortgebildet hat, kann nicht mehr über ausreichende Kompetenzen verfügen. Denn die digitale Welt wandelt sich schnell und unaufhörlich – das moore­sche Gesetz lässt grüs­sen.

Porträt

Roger L. Basler (Autor)

Berater, Unternehmer, Referent

Roger L. Basler ist Betriebsökonom FH. Er hat nach Jahren im Ausland im Rahmen von Private Equity seine eigenen Unternehmen gegründet. Er ist Gründer der Analytics Agentur und Mitgründer von Tesla Sharing Schweiz. Er ist unternehmerisch beteiligter Berater in den Bereichen Digitalisierung, digitale Geschäftsmodelle, E-Commerce und digitalem Marketing. Zu seinen Spezialgebieten gehört der Aufbau von Digitalen Geschäftsmodellen. Er doziert an diversen Instituten und hat zahlreiche Fachbücher und Artikel zu den oben genannten Themen veröffentlicht in Deutsch und Englisch.